Wilhelm Schmid: Dem Leben Sinn geben

29. Januar 2014 (19:30 Uhr - Haus des Buches - Literaturhaus Leipzig)
Wilhelm Schmid

Ob man Sinn finden kann, ist schwer zu sagen: Man müsste ihn objektiv erkennen können. Wilhelm Schmid vertritt aber in seinem jüngsten Buch die These, dass er gegeben werden kann. Dem Leben Sinn zu geben, ist in seinen Augen ein wesentlicher Bestandteil der Lebenskunst. Diese schließt eine freundschaftliche Beziehung zum eigenen Selbst ebenso ein wie die Liebe zu Anderen, sogar die zu Feinden. Denn eigentlich gibt es Sinn nur in Beziehungen, und nicht nur zu Menschen, sondern auch zu anderen Wesen und Dingen, zur Natur und zu Schönem. Damit das Leben überhaupt Sinn gewinnt, muss man es lieben. Erst im Vermögen zum Mögen tun sich die eigensten Möglichkeiten des Lebens auf. Sinn ist dann also der Akt, diese Möglichkeiten zu erschließen und zu ergreifen. Wie das geht, soll Schmid im Gespräch verraten. Dann wird sich auch zeigen, ob hier eher ein Esoteriker, Pastor oder Philosoph am Werke war.