Barbara Vinken: Gendertrouble in der Oper (Ersatztermin)

Barbara Vinken: Gendertrouble in der Oper (Ersatztermin)

Foto: Jan Dreer für IFK

Die Veranstaltung mussten wir zum ursprünglichen Termin im November leider absagen. Wir freuen uns, mit Barbara Vinken das Gespräch jetzt im März 2024 im Rahmen der Buchmesse nachholen zu können.

In der Oper ist alles im Fluss. Sie ist ein hochpolitisches, subversives Genre, das die angeblich “natürlichste” aller Oppositionen zersetzt: die von Männern und Frauen.

Raffiniert und originell sprengt die Oper jedes Genderkorsett. Travestie und Transvestie hebeln männliche Herrschaftsansprüche im Zeichen des Weiblichen und geschlechtlich Unbestimmten aus. Fast kann man sagen, dass Männlichkeit in der Oper ein Schimpfwort ist. Beherrscht wird die Bühne von souveränen Frauen, die große Liebende sind. Mit dieser Liebeskraft, der stärksten aller Kräfte, stellen sie alles in den Schatten.

Barbara Vinken hat eine neue überraschend aktuelle, andere Geschichte der Oper geschrieben. Der Thomasius Club fragt nach, wie es der Oper gelingt und welche Bedeutung es hat, Geschlecht kunstvoll als Rollen und nicht als Natur aufscheinen zu lassen.

Eintritt ist frei