Micha Brumlik: Demokratie und Bildung

13. Februar 2019 (20:00 Uhr – Café Alibi)

Was kann Bildung in Zeiten einer diagnostizierten Demokratiekrise leisten? Sind demokratische Lebensformen auch bei Wohlstandseinbußen aufrechtzuerhalten? Zeigt sich die herrschende Demokratie angesichts des aktuellen politischen Rechtstrends in den Ländern des Westens als Schönwetter-Demokratie? – Solche und weitere aktuellen Fragen wirft der Erziehungswissenschaftler Micha Brumlik aus Frankfurt/Main auf. Wir besprechen mit ihm das Verhältnis von Demokratie, Bildung und Erziehung.


Nicole Karafyllis: Das Leben sammeln

16. Januar 2019 (20:00 Uhr – Café Alibi)

Im 20. Jahrhundert wurden die alten Kulturtechniken des Sammelns und Lagerns von Samen zu Biobanken weiterentwickelt. Die Objekte dieser biologischen Ressourcenzentren sind Gene, Genome, aber auch Mikroben und Tiere. Solche „Biofakte“ sind lebende Entitäten, die sowohl gemacht als auch geworden sind. Mit der Braunschweiger Philosophin Karafyllis sprechen wir über Techniken des Sammelns und diskutieren dabei auch Probleme der Züchtung und der Biodiversität.


Andreas Platthaus: Krieg geht weiter

12. Dezember 2018 (20:00 Uhr – Café Alibi)

1918 beginnt das 20. Jahrhundert: Ein Weltkrieg geht zu Ende, ein zweiter wird vorbereitet. Diesen Moment wählt der Journalist und Historiker Andreas Platthaus für einen genauen Blick auf die deutsche Geschichte zwischen Waffenstillstand, Revolution, Republikgründung und Versailler Friedensvertrag. Wir fragen nach dem Übergang von alten in neue Konflikte, und nach den damit verbundenen Illusionen.