Ulrike Schulz: Unternehmertum in der DDR

11. Juni 2014 (20:00 Uhr - Horns Erben)

Die Waffen- und Fahrzeugfabrik Simson im thüringischen Suhl überdauerte fünf politische Systemwechsel. Vom Kaiserreich bis nach dem Fall der Berliner Mauer 1989 reicht die Geschichte des ursprünglich jüdischen Familienunternehmens, das in der DDR rund dreißig Jahre lang das Moped »Schwalbe« produzierte. Mit der Übernahme durch die Treuhand kam 1990 das Ende dieser außergewöhnlichen Geschichte eines Unternehmens in wechselnden ökonomischen, rechtlichen und politischen Arrangements. Das Buch der Historikerin Ulrike Schulz Von der Waffenfabrik zum »Schwalben«-Hersteller. Eine deutsche Unternehmensgeschichte wurde 2012 mit dem Preis für Unternehmensgeschichte ausgezeichnet.

Rezension zum Buch
Seite zum Buch